Begabungen entwickeln sich lebenslang, immer  in Abhängigkeit von der Umwelt, in der sich ein Mensch befindet. Wirtschaft und Arbeitswelt sind Teil dieser Umwelt und somit auch ein zentraler Bestandteil der Potenzial- und Kompetenzentwicklung eines Jugendlichen und Erwachsenen.

Oberpinzgauer Betriebe, Gewerbe, Wirtschaftsunternehmen haben eine zentrale Rolle bei der Entwicklung von Begabungen der Kinder und Jugendlichen in der Region. Um Wirtschaft und Arbeitswelt einen aktiven Part in der Potenzialentwicklung zu geben, startet im Herbst 2017 im Zusammenarbeit mit Komm bleib die Initiative „Wirtschaft macht Schule“. Dabei werden Anforderungen von Betrieben mit Lerninhalten in der Schule verbunden.

Ein Tag im Monat wird vollständig einer ausgewählten Wirtschaftssparte gewidmet. An diesen Tagen besuchen Unternehmer/innen oder auch Facharbeiter/innen aus den Bereichen Bau, Metallbau, Bäckerei, Holzbau, Installationstechnik, Elektrotechnik, Zimmerei, Gastronomie oder Landschaftsbau etc. die Schule, um gemeinsam mit Pädagoginnen und Pädagogen je einen Tag zu unterrichten.

electrician-1080554_960_720 railway-tracks-164533_960_720appetizer-1569123_960_720milling-1359148_1920

Durch die Abstimmung der Schulen mit den Unternehmen werden die Lerninhalte der einzelnen Fächer anhand der Themen aus dem Unternehmen vermittelt. Die Schüler/innen erkennen ihre Fähigkeiten und Interessen mit Bezug zur späteren Berufswelt und informieren sich über Produkte und Anforderungen seitens der Betriebe.  Ein kompetenzorientierter fächerübergreifender Unterricht und das Erkennen von persönlichen Talenten und Stärken eines jeden einzelnen Jugendlichen stehen dabei im Vordergrund.

Logo Komm-Bleib

 

Drucken PDF