Pressebericht auf oe-journal.at

Eine Region wird begabt

Österreichweit erstes Programm für Begabungsförderung in und für eine Region startet – Begabung entwickelt Region und Gemeinde (BeRG) im Oberpinzgau

Salzburg (oezbf) – Dass Begabungen im Kindergarten und in der Schule gefördert werden sollen, ist bekannt. Die Region als Ort für Begabtenförderung – und mit ihr Eltern, Großeltern, Vereine und Wirtschaftsbetriebe – wurde hingegen bisher nicht wahrgenommen. Dies ändert sich nun mit dem österreichweit ersten Regiononalentwicklungsprogramm für Begabungsförderung BeRG (Begabung entwickelt Region und Gemeinde) im Oberpinzgau.

Wo Begabungen auf einen fruchtbaren Boden fallen, gedeiht die ganze Region

Die Gemeinde und die Region sind neben dem Elternhaus und der Schule die zentralen Lebensstätten für Kinder und Jugendliche und können bei der Förderung von Begabungen unterstützend wirken bzw. ein wenig förderliches Umfeld zuhause oder in der Schule sogar positiv ausgleichen. Gleichzeitig belebt Begabungsförderung auch die gesamte Region, die durch begabungsfördernde Strukturen zukunftsfähiger und für die dort wohnende Bevölkerung attraktiver wird. Drittens fühlen sich Kinder und Jugendliche einer Region, in der ihre Begabungen wertgeschätzt und gefördert wurden, eher verbunden. „Leider wird die Abwanderung der jungen Menschen aus unserer Region prognostiziert. Wenn man es schafft, die Jungen besser zu fördern und damit besser zu verwurzeln, ist das von Bedeutung für unsere ganze Region“, so eine Oberpinzgauerin in einem Interview mit dem ÖZBF. Ein Schüler aus dem Oberpinzgau in einem Interview mit dem ÖZBF: „Wir benötigen gute Trainer/innen und die geeignete Infrastruktur, um unsere Begabungen ausleben zu können.“

Ein nachhaltiges Programm für drei Jahre – und darüber hinaus

Das BeRG-Programm läuft von Oktober 2015 bis Oktober 2018 und führt so zu einer nachhaltigen Veränderung der Förderstrukturen sowie der Wahrnehmung von Begabungen. Denn wichtig ist den Bewohnerinnen und Bewohnern des Oberpinzgaus nicht zuletzt: „Die Einstellung zur Begabtenförderung sollte sich ändern. Eine positivere Sichtweise darauf und die Wertschätzung von Begabungen wäre wünschenswert.“ Um eine nachhaltige Entwicklung – auch nach Ablauf der offiziellen Programmdauer – zu gewährleisten, entwickelt das ÖZBF das Programm im regen Austausch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Oberpinzgaus. Das Gesamtkonzept von BeRG mit inhaltlicher Ausrichtung, Zielsetzung und Programmkoordination wird vom Österreichischen Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung (ÖZBF) geplant und durchgeführt. Es wurde in Kooperation mit dem Landesschulrat für Salzburg entwickelt und wird von der Europäischen Union, dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und dem Land Salzburg gefördert.

„Auf geht’s!“ am 30. Oktober in Mittersill

Offiziell startet BeRG am 30. Oktober 2015 bei der Auftaktveranstaltung im Nationalparkzentrum Mittersill von 9.00-15.00 Uhr. Eröffnen werden Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, Landesrätin Mag. Martina Berthold, MBA, Landesschulratspräsident Mag. Johannes Plötzeneder sowie die Bürgermeister/innen der Region. Mehr Informationen zu „Begabung entwickelt Region und Gemeinde“: http://www.berg-oberpinzgau.at

 

Das Österreichische Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung ist die bundesweite Institution zur Entwicklung der Begabungs- und Exzellenzförderung in Österreich und unterstützt Personen, Institutionen und Initiativen, die Begabungen fördern. Es wurde 1999 gegründet und wird von BMBF und BMWFW finanziert.

Das ÖZBF vertritt einen ganzheitlichen und systemischen Ansatz der Begabungs- und Exzellenzförderung, der alle Bildungsinstitutionen – Kindergarten, Schule, Hochschule genauso wie Elternhaus, Wirtschaft und Gemeinde – einschließt. Nur so kann kontinuierliche Begabungsentwicklung gewährleistet werden.

Wir arbeiten an: Strategien und Konzepten, Schulqualitätsentwicklung, Professionalisierung von Pädagoginnen und Pädagogen, Curricula, Begabungsforschung, Pilotprojekten, Netzwerken und Kooperationen, Tagungen und Kongressen, Information und Bewusstseinsbildung.

Weitere Informationen

http://www.oezbf.at